Letztes Frühstück in Köln

Nochmals gute Reise…
Ich wünsche Dir viel Glück
Dass Du heil wieder nach Hause kommst..

Machs gut.. höre ich seit 2 Tagen

Heute ist Abfahrt nach Regensburg. Ich hole da noch zwei kleine Teilstücke meiner letzten Etappe der Reise Richtung China (III), die ich etwas geschludert hatte, nach.

Ich möchte gerne zum Reisestart etwas sagen, schreiben, aber es fällt mir sehr schwer diesen Moment und die letzte Zeit in Worte zu fassen.
Es war nicht zu fassen.
Es ist 7:00 am 10.April 2019, ich sitze mit meinem ersten Kaffee auf dem Sofa, überlege wie es denn jetzt losgeht.
Die letzten Wochen war ich täglich mit Vorbereitungen beschäftigt, abgelenkt und eine echte Abfahrt, ein loslassen der Heimat war in so weiter Ferne, es war vollkommen unreal…es war weder emotional, noch rational zu fassen… es war weit weg.
Dann plötzlich waren es nur noch 3 Tage, 2 Tage, 1 Tag.
Das Fahrrad ist gepackt, ich muss noch meinen Pass einscannen, ein paar Farbphotocopien anfertigen….muss noch dies und noch das… Das GPS hat noch keine Karten, Lebensmittel keine gekauft. Naja- ich habe ja noch Zeit.

Ich wollte mir keine Gedanken über etwaige Unwägbarkeiten machen, ich wollte nur, dass ich diese Reise machen kann.
Ich hatte mehr Stress, und ich bin da auch noch nicht fertig geworden, Arbeiten am Haus, an der Wohnung, dem Reduzieren des Lagers etc..vor Reisebeginn zu schaffen, als an den Reisevorbereitungen.
Ich habe noch kein Visa, keine genaue Strecke im Detail geplant, ich hatte keine Zeit dafür.

Ich hatte leider auch keine Zeit alle Freunde, mir liebe Bekannte, mir wichtige Menschen noch zu treffen. Zuwenig Zeit für Gespräche.
7:30
Ich koche mir noch einen Kaffee.
Unterwegs werde ich keine Espressokanne haben – eher wird es Tee geben.
Heute Regensburg…morgen geht es dann langsam los.
Jeden Tag wird es Neues geben. Ich werde jeden Tag neue Landschaften, Menschen, Kulturen erfahren.
Jeden Tag werde ich mir Wasser, etwas zu Essen, einen Schlafplatz suchen. Morgens und während des Tages werde ich schauen wie ich fahre, wie weit ich noch will und werde sehen wie weit ich komme.
Nach meiner grob erstellten Übersicht habe ich für die nächsten 360 Tage 18000 Fahrkilometer vor mir. Täglich 50.. Das wird schon klappen.
Jetzt koche ich mir erstmal einen Kaffee, gehe hier noch mal duschen..dann ein gemütliches Frühstück und dann packe ich den Wagen mit meinen 5 Taschen und mein Rad.. das mich nun begleiten, tragen und ertragen soll.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.